Im Spiel um Platz 4 knapp geschlagen
22.04.2017   Zwönitzer HSV 1928  -  HSG Rottluff/Lok Chemnitz 24:28 (12:13)
 
Nachdem sich unsere B-Jungs im Verlaufe der Serie stetig steigern konnte, hatte man im letzten Spiel gegen die Bezirksstädter zuhause sogar noch die Chance, den Gästen den 4. Tabellenplatz noch abzunehmen. Entsprechend umkämpft verliefen auch die 50 Spielminuten, denn die HSG wollte selbige Position freilich nicht noch hergeben. Schlussendlich leistete sich unsere Sieben wohl die eine oder andere ausgelassene Chance zu viel, war hier und da in der Defensive vielleicht den kleinen Tick zu wenig aggressiv, womit eine insgesamt völlig ausgeglichene Partie gegen Ende zugunsten der Chemnitzer kippte. Nach den jedoch sehr spannenden 50 Spielminuten setzten sich die Gäste letztlich mit 24:28 (12:13) durch und konnten ihre Position damit behalten, während der HSV nun am Ende einen allerdings in Anbetracht der weniger gelungenen Hinrunde noch guten Platz 5 der Bezirksliga belegt.
 
 
Jugendweihegeschwächt gut verkauft
08.04.2017  HC Einheit Plauen  -  Zwönitzer HSV 1928  29:20 (14:10)
 
Unsere männliche B-Jugend hat sich auf Grund vieler fehlender Stammspieler in der Spitzenstadt erstaunlich gut geschlagen. Überwiegend durch die Jugendweihe fehlten Trainer Sören Stopp vier wichtige Kräfte, womit viele noch C-jugendliche ran mussten. Damit war es natürlich schwierig, gegen die damit körperlich klar überlegenen Gastgeber etwas zu reißen. Man konnte zwar gegen den im Schnitt zwei Jahre älteren HC Einheit Plauen so am Ende nicht punkten, hatte aber viele gute Aktionen zu bieten und verlor eigentlich lediglich auf Grund einer etwas zu hohen Zahl technischer Fehler infolge verständlicher Aufgeregtheit des einen oder anderen jungen Spielers.
Das Team um Trainer Sören Stopp hat nun die wichtige Aufgabe vor der Brust, sich in einer wahrscheinlichen Qualifikationsrunde um den Aufstieg in die Sachsenliga 2017/2018 für höhere Aufgaben zu empfehlen. Sowohl die Tatsache, dass die Zwönitzer Nachwüchsler in der Rückrunde stark zulegten als auch der Umstand, dass man in der kommenden Saison nicht mehr zu den jüngsten Teams im Klassement gehören wird, rechtfertigen diesen Schritt. Am 29./30.04. testet man sich hierfür noch einmal in einer Qualifikationsrunde um die Finalrunde im Sachsenpokal. Als Standortbestimmung eine willkommene Gelegenheit, sich mit bislang unbekannten Teams noch einmal zu messen.
 
 
In zweiter Halbzeit Spiel gedreht
19.03.2017  Zwönitzer HSV 1928  -  HSG Neudorf/Döbeln  20:19 (8:13)
 
Mit Döbeln kam der erwartet schwere Gegner nach Zwönitz. Die Jungs aus Döbeln waren in der ersten Halbzeit klar besser. Sie machten es den Zwönitzern mit einer aggressiven Deckung schwer und erzielten im Angriff leichte Tore, weil wir es verpasst haben, in der Deckung genauso hart zuzugreifen. Auf Seite der Zwönitzer machte man zu oft einfache technische Fehler und spielte nicht wirklich, wie vom Trainer-Duo verlangt, schnell im Angriff. Der Halbzeitstand war dann 8:13.
Nach einer Deckungsumstellung und einer deutlichen Ansprache in der Halbzeitpause besann man sich und fing an, nun doch Handball zu spielen. Jetzt kamen die Döbelner nicht mehr richtig im Angriff zurecht und blieben immer öfter in der nun gut stehenden Abwehr von Zwönitz hängen. Gegen Ende des Spieles zeigte sich mal wieder der gute Kampfgeist der Zwönitzer und man konnte mit ein wenig Glück das Spiel mit 20:19 noch für sich entscheiden. Abschließend bleibt allerdings dennoch zu sagen, dass wir deutlich mehr in Sachen Schnelligkeit arbeiten müssen, um solche Spiele noch klarer gestalten zu können.
S. S.
 
 
Knappes Ergebnis trotz Überlegenheit
12.03.2017   NSG Burkhardtsdorf/Thalheim  -  Zwönitzer HSV 1928  20:22 (7:14)
 
In der Bezirksliga konnten unsere B-Jugendlichen weitere Fortschritte nachweisen, denn das Hinspiel gegen die Spielgemeinschaft Burkhardtsdorf/Thalheim war recht knapp und man machte sich auf ein nicht so einfaches Spiel gefasst. Allerdings sah dann die erste Halbzeit etwas anders aus. Mit einer sehr disziplinierten, aggressiven Abwehr, einem tollem sowie schnellem Angriffsspiel und einigen sehenswerten Spielzügen setzte man sich sehr schnell ab. Zur Halbzeit stand es dann 7:14, was sicherlich nicht den Erwartungen der Gastgeber entsprach.
Allerdings stellte sich in Halbzeit 2 der übliche Schlendrian ein und die NSG kam nochmal gefährlich nahe. Mit dem nötigen Kampfgeist und einer am Ende doch geschlossenen Mannschaftsleistung, konnte man das Spiel dann doch mit 20:22 für sich entscheiden.
In Anbetracht des misslungenen Saisonstarts kann man mit dem jetzigen fünften Tabellenstand und einem Punktekonto von 13:13 doch ganz zufrieden sein und optimistisch die verbleibenden drei Saisonaufgaben in Angriff nehmen.
 
 
Formkurve zeigt weiter nach oben
05.02.2017   HSG Neudorf/Döbeln  -  Zwönitzer HSV 1928  19:20 (8:9)
 
Als Tabellensechster musste unser Team beim Fünften antreten und konnte nach einem knappen Sieg mit den Gastgebern die Plätze tauschen.
Auch wenn die körperlich leicht überlegenen Gegner das erwartet schwere Spiel brachten, ließ man sich nach anfänglicher Schlafphase doch nicht beeindrucken und stand mit einer sehr sicheren Abwehr auf dem Parkett. Im Angriff stellte man sich allerdings etwas schusselig an und verlor so viele Bälle durch einfache Fehler. Mit einem 8:9 ging man dann in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte gewann das Spiel nochmal ein Stück mehr an Härte, was dafür sorgen sollte, dass sich die Jungs erst einmal mit 5 Toren absetzen konnten. Allerdings verlor man dann wie so oft in der Vergangenheit den Faden und lag kurz vor Schluss mit einem Tor zurück. Jedoch besannen sich die Jungs am Ende auf die eigenen Stärken, nämlich Kampfgeist, eine gute Deckung und mannschaftlicher Zusammenhalt und gewannen knapp, jedoch nicht unverdient mit 20:19.
S. S.
 
 
Zu schlechte Chancenverwertung in Halbzeit 2
28.01.2017   HC Fraureuth  -  Zwönitzer HSV 1928  26:19 (11:9)
 
Wie zu erwarten, wurde es das schwere Spiel gegen den Spitzenreiter aus Fraureuth. Erste Halbzeit konnte man mit Kampf und einer guten Abwehr noch ganz gut mithalten. Jedoch ließ man zu Beginn der zweiten Halbzeit nach und geriet schnell in einen 6-Tore-Rückstand, der bis zum Schlusssignal Bestand haben sollte. Leider fehlte dann der Kampfgeist und die Einstellung das Ruder noch einmal herum zu reißen. Dazu kam noch eine katastrophale Chancenverwertung im zweiten Durchgang. Immer wieder scheiterte man am Gastgebertorhüter, was eine Resultatsverkürzung leider verhinderte. So verlor man am Ende mit 26:19, konnte den Platz 6 der Bezirksligatabelle aber dennoch behaupten.
S. S.
 
 
Sicherer Sieg gegen Schlusslicht
22.01.2017   Zwönitzer HSV 1928  -  NSG Harthau/CPSV  28:16 (14:7)
 
Trainer Sören Stopp zollte seinen B-Jungs großes Lob, denn der deutliche Sieg war auf Grund einer stabilen, beweglichen Abwehr und konzentriertem Angriffsverhalten am Ende auch in der Höhe verdient. Zudem wurden in der Defensive gewonne Bälle zum schnellen Spiel nach vorn genutzt. Damit sorgten vom Anpfiff weg auch wiederholte Konterläufe für einfache Treffer. Bis zur Halbzeit erarbeiteten die Zwönitzer Nachwüchsler auf diese Weise einen schon komfortablen Vorsprung, der im zweiten Durchgang auch auf Grund einer guten Chancenverwertung bis zum klaren Endergebnis kontinuierlich ausgebaut wurde. Das Trainerteam erwartet in den nächsten Spielen nun ein Anknüpfen an diese couragierte Leistung, womit sicher auch Erfolge gegen stärkere Mannschaften der Liga machbar wären.
 
 
Beim Spitzenreiter ohne Chance
15.01.2017   NSG Oelsnitz/Oberlosa  -  Zwönitzer HSV 1928   38:24 (17:9)
 
Auch wenn man von Anfang an wusste, dass es ein schweres Spiel wird, so ging man doch nicht mit der nötigen Einstellung und mit viel zu viel unnötigen Respekt zu Werke. Es zeigte sich sehr schnell, dass man noch einiges an Arbeit vor sich hat! Die Jungs spielten unkonzentriert und halbherzig und so kam man schnell zu einem deutlichen Rückstand. Mitte von Durchgang 1 stand es 11:2 für die Gastgeber, was sicherlich schon entscheidend für den Ausgang der Partie war.
In der zweiten Halbzeit klappte es im Angriff etwas besser, was die 15 erzielten Tore zeigten, allerdings blieb man in der Abwehr unter seinen Möglichkeiten und ließ viele einfache Tore zu. Am Ende ging das Spiel 38:24 für die NSG aus und man muss feststellen, dass einige Spieler noch viel an ihrer Einstellung arbeiten müssen!
S. S.
 
 
Starker Auswärtssieg zum Jahresabschluss
17.12.2016   NSG Westsachsen  -  Zwönitzer HSV 1928  19:20 (12:14)
 
Pünktlich zum Ausklang des Jahres haben unsere B-Jungs gegen die Nachwuchsspielgemeinschaft des ZHC Grubenlampe und SV Sachsen Werdau noch einen Achtungserfolg landen können. Es wurde zwar das erwartet schwere Auswärtsspiel, aber diesmal stand man von Anfang an aggressiv und sicher in der Abwehr und lies nur selten leichte Tore zu - dies z. Bsp., wenn man beim Freiwurf kurz unkonzentriert war. So ging man mit einem 12:14 Vorsprung in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit stand dann mehr im Zeichen der Abwehrreihen, denn der recht passablen Torausbeute der ersten 25 Minuten folgte hier eher dürftige Kost. Anfangs machte es sich unser Team selber mit unnötigen technischen Fehlern und Fehlwürfen schwer, so das man sogar kurzzeitig in Rückstand geriet. Dann aber fing man sich wieder, überzeugte mit guter Abwehr und wichtigen Toren. So ließ man nur noch wenig Zählbares für die NSG zu und gewann am Ende knapp, aber verdient mit 19:20. 
S. S.
 
 
Vogtländer noch immer zu stark
27.11.2016   Zwönitzer HSV 1928  -  HC Einheit Plauen  22:34  (6:16)
 
Man hatte sich viel vorgenommen, doch dabei blieb es leider auch. Der Gegner aus Plauen kam - wie auch schon im Pokalmatch - mit einigen Spielern, die bereits A-Jugend spielen und war von Anfang an klar überlegen. Die Vorgaben vom Trainer wurden in keinster Weise umgesetzt, man agierte in der Abwehr nur halbherzig und im Angriff machte man einen Fehler nach dem anderen. Zur Halbzeit stand es folgerichtig bereits 16:6 für Plauen.
In der zweiten Halbzeit knüpften unsere Nachwüchsler dort an, wo man aufgehört hatte. Man war deutlich langsamer als der Gegner, der die HSV-Jungs teilweise überrannte. Auch mangelnde Trainingseinstellung spiegelte sich nun wider. Erst am Schluss zeigte unsere Sieben, dass man auch schnellen Handball spielen kann und man kam im zweiten Durchgang immerhin auf 16 Tore bei derer nur 6 in Halbzeit 1. Allerdings war das Aufbäumen zu spät, so dass am Ende eine klare Niederlage nicht mehr abzuwenden war.
S. S.
 
 
Erster Saisonsieg im Derby
06.10.2016  Zwönitzer HSV 1928  -  NSG Burkhardtsdorf/Thalheim  24:22 (12:11)
 
Das Derby wurde das erwartet schwere Spiel. Die Nachwüchsler von der Spielgemeinschaft Burkhardtsdorf/Thalheim waren körperlich zwar etwas überlegen und auch mit einigen ehemaligen Sachsenligaspielern sehr gut besetzt, aber unsere Jungs haben sich davon nicht beeindrucken lassen und von Anfang in der Abwehr beherzt zugegriffen. So unterband man das gute und schnelle Spiel des Gegners. Auch wenn ab und an die Rückwärtsbewegung zu wünschen übrig ließ und man von Thalheim etwas überrannt wurde, zerrte man weiter ab deb Ketten und kämpfte sich immer wieder heran. Zur Halbzeit ging man sogar mit Führung von 12:11 in die Kabine. In der zweiten Hälfte machte man es mit einer aggressiven aber fairen Deckung den Gästen dann zunehmend schwerer. Seinen guten Teil hat auch im Tor Philipp Günther beigetragen, der einige freie Bälle hielt! Am Schluss konnte man damit mit viel Kampfgeist und Willen einen ersten 24:22-Erfolg verbuchen!
S. S.
 
 
Zu wenig Siegeswillen
29.10.2016  HSG Rottluff/Lok Chemnitz  -  Zwönitzer HSV 1928  33:27 (12:9)
 
Trainer Sören Stopp war mit dem Auftritt seiner Sieben nicht wirklich zufrieden. Gegen einen durchaus schlagbaren Gegner zeigte sein Team zu wenig Willen, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Mit zu langsam vorgetragenen Angriffen erzeugte man zu wenig Druck auf die Gastgeberabwehr. In der eigenen Defensive fehlte wiederholt die Konsequenz, den gegnerischen Angriff wirkungsvoll zu unterbinden. Nach dem Pausenrückstand kamen die 28-er mit mehr Druck aus der Kabine, konnten kurzzeitig aufschließen. Danach allerdings vermisste das Trainergespann erneut den Biss und erforderlichen Kampf, um das Spiel an sich zu reißen. So gingen die Gastgeber wieder deutlicher in Führung und am Ende auch als Sieger vom Parkett.
Nach den ersten vier Saisonspielen erweist sich insbesondere die Defensive der Zwönitzer Nachwüchsler als große Baustelle. Liegt man mit den erzielten Treffern durchaus im Bereich der vorderen Tabellenplätze der Liga, so hat man im Verhältnis der absolvierten Spielen bislang die meisten Gegentore aller Mannschaften kassiert. Hier gilt es, künftig intensiver zu arbeiten, um die Partien erfolgreicher gestalten zu können.
 
 
Erster Punkt gegen starken Gegner
23.10.2016  Zwönitzer HSV 1928  -  NSG Westsachsen  22:22 (9:10)
 
Eigentlich erwischte unser Team gegen die Nachwuchsspielgemeinschaft des ZHC Grubenlampe sowie des SV Sachsen Werdau sogar den etwas besseren Start, führten in den Anfangsminuten zumeist knapp. Danach ließ man sich jedoch von der zunehmend aggressiveren Deckung der Gäste beeinflussen und von der Linie abbringen. Unser Team geriet nun knapp in Rückstand und musste auch ein 9:10 mit in die Halbzeit nehmen.
Im zweiten Durchgang gelang es dann, mit der nötigen Härte gegenzuhalten und man hielt die Partie mit einer disziplinierten Spielweise offen. Einige haareraufende Entscheidungen der Unparteiischen sollten dann dazu beitragen, dass es hier und da auch mal emotionaler zur Sache ging. Dennoch lobte Trainer Sören Stopp den Kampf und die Spielfreude seines Teams, die am Ende die Grundlage für das leistungsgerechte Unentschieden sein sollten.
 
 
Niederlage nach Halbzeitführung
18.09.2016   Zwönitzer HSV 1928  -  HC Fraureuth  18:26 (12:11) 
 
Trotz einer am Ende recht deutlichen Niederlage trafen in dieser Partie zwei gleichwertige Teams aufeinander. Dies zeigte sich aber leider nur in der ersten Hälfte, in der die Partie ständig in knappen Spielständen hin- und herpendelte. Unsere Sieben kam gut mit der Spielweise von Fraureuth klar, so dass man mit einem knappen 12 : 11 in die Halbzeit ging.
Mit Beginn des zweiten Durchgangs verloren die 28-er aber den Faden und machten sich das Leben durch viele technische Fehler und halbherziges Zupacken in der Abwehr, selbst unnötig schwer. Hinzu kamen einige recht fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen und sehr vielen vertane Chancen und man geriet somit schnell in Rückstand. Nach dieser Phase wurde es zwar wieder besser, jedoch gelang es nicht mehr, den Abstand bis zum Ende des Spieles entscheidend zu verkürzen.
S. S.
 
 
Zu große Schwankungen gegen starke Vogtländer
03.09.2016   Zwönitzer HSV 1928  -  NSG Oelsnitz/Oberlosa 28:34 (10:17)
 
Auch wenn das Auftaktspiel gegen den letztjährigen Sachsenligisten am Ende verloren ging, konnte man der Partie unserer B-Jungs durchaus viel positives abgewinnen. Phasenweise und insbesondere in den letzten 16 Minuten war man die sogar bessere Mannschaft auf der Platte, aber da man in Summe die erste Halbzeit vergeigte und nach noch guter Aufholjagd auch zwischen der 35. und 40. Minute nochmal kurzzeitig völlig neben der Spur war, nutzte der knappe Gewinn der zweiten Halbzeit am Ende nicht allzuviel.
Unsere mit einigen neuen Spielern aufwartende Sieben musste sich in der ersten Hälfte augenscheinlich noch finden. Es haperte verständlicherweise am Zusammenspiel, hier und da noch am notwendigen Selbstvertrauen und dem Mut, sich im 1:1-Verhalten durchzusetzen. Genau an dieser Stelle hatten die Gäste ihre Vorteile und führten zur Pause klar. Beim 14:18 ca. sechs Minuten nach Wiederanpfiff sah es zunächst so, als sollten die HSV-Jungs herankommen. Leider gestatten danach sechs schwache Minuten, dass die Vogtländer entscheidend auf 25:14 davonziehen konnten. Die Schlussviertelstunde gehörte dann zwar endgültig den HSV-Nachwüchslern, jedoch konnte man den klaren Rückstand nur noch zu einer Ergebniskorrektur verbessern.
Fazit der Partie: Es gelang freilich bei weitem noch nicht alles, jedoch sahen die Zuschauer durchaus, dass noch viel vom Team um Trainergespann Sören Stopp/Mirko Günther erwartet werden kann und man darf also auf die kommenden Spiele gespannt sein.
 
 
 
Nach Trainingslager zu wenig Power
28.08.2016   HC Einheit Plauen - Zwönitzer HSV 1928  34:19 (20:12)
 
Man merkte von Beginn an, dass den Jungs das Trainingslager in den Knochen steckte. Die Mannschaft war müde und fand gar nicht so richtig statt. Unsere B-Jugend befand sich vom 26.08.-28.08. im Trainingslager in Grünhaide und bereitete sich dort auf die kommende Saison vor. Deswegen fiel es vielen unserer Spieler schwer, sich vernünftig in das Pokalspiel gegen Plauen zu finden. Allein Moritz Meyer sorgte mit vielen Einzelaktionen dafür, dass die Niederlage am Ende nicht ganz so hoch ausfiel.
Fairerweise muss man allerdings feststellen, dass Plauen mit fast einer kompletten B-Jugend des alten Jahrgangs zu Werke gegangen ist, während unsere Sieben eher als eine B/C-Jugend auftrat, womit wir natürlich körperlich logischerweise einige Defizite hatten. Umso unverständlicher ist die Arroganz, welche einige Plauener Spieler an den Tag legten. Vor allem nach dem Spiel verhielten sich die Gastgeber nicht wirklich sportlich fair. Nichtsdestotrotz heißt es nun, das Pokalspiel abzuhaken und die Punktspielsaison mit voller Kraft in Angriff zu nehmen!
S. S.