Termine · HSV
06./07.01.2018
1. Heimspielwochenende 2018
13./14.01.2018
2. Heimspielwochenende 2018
27./28.01.2018
3. Heimspielwochenende 2018
17.03.2018
Volleyball Stadtpokal 2018
 
Mit Startschwierigkeiten ins neuen Jahr
07.01.2018  Zwönitzer HSV 1928  -  Burgstädter HC  25:31 (12:15)
 
Mit guten Vorsätzen startete man ins neue Jahr und wollte auf heimischen Parkett an die gute Leistung des Hinspiels anknüpfen, in dem man Unentschieden erkämpfen konnte. Leider kam es letzten Sonntag anders als man sich vorgenommen hatte. Die Mannschaft von Sören Stopp startete mit einer löchrigen Abwehr in die Partie, was dem Gegner die Gelegenheit zu leichten Toren gab, was die Burgstädter auch nutzten. Den Rückwärtsgang haben unsere Jungs dieses Wochenende auch vermissen lassen, diese Einladung zu einfachen Kontertoren nahmen die schnellen Gäste gern an. Zur Halbzeit prangte an der Anzeigetafel ein Zwischenstand von 12:15, welcher auch noch höher hätte ausfallen können.
Leider gelang es in der Halbzeitpause nicht, sich auf den Gegner einzustellen und so gestaltete sich die zweite Hälfte analog zur Ersten. Die Abwehr agierte zu statisch und ließ damit Lücken zu, was die Gäste zu leichten Toren verwerteten. Noch bitterer wird der Spielverlauf, wenn man die Tatsache bedenkt, dass man gegen einen Gegner spielte, welcher ohne Wechselspieler nach Zwönitz gereist war. Was die Mittelsachsen aber deutlich vermittelten war ein unbändiger Siegeswillen und starke Moral über die gesamte Spielzeit. Nur der Angriff unserer Jungs zeigte sich halbwegs in Normalform, doch nutzte es nichts, mehr Spielwitz an den Tag zu legen und im Angriff einen Schritt schneller zu sein, wenn die Abwehr katastrophal agierte. Somit brachte man sich um den Lohn der guten Angriffsbemühungen. Am Ende verlor unsere Mannschaft mit 25:31. Es bewahrheitet sich wieder einmal, dass Spiele in der Abwehr gewonnen werden. Trainer Sören Stopp wird in den kommenden Wochen intensiv am Abwehrverhalten arbeiten, sonst wird man zum nächsten Spiel am 21. Januar gegen den HC Einheit Plauen über 31 Gegentore noch froh sein.
 
 
Am generischen Torhüter gescheitert
26.11.2017   Zwönitzer HSV 1928  -  SV Beierfeld  30:36 (12:16)

Nachdem man in der Vorbereitung zur Saison jede Woche gegeneinander spielte, kannte man sich gut und so konnte sich keiner so recht absetzen. Die Zwönitzer spielten wie bereits am Vortag in der B-Jugend einen schnellen Handball, allerdings hatte man in der Abwehr so seine Mühe mit den etwas robusteren Beierfelder Spielern. Auch im Tor agierte man auf Seiten der Zwönitzer nicht unbedingt glücklich, so dass es mit einem Rückstand von vier Toren in die Pause ging (12:16).
Die zweite Hälfte begann man in der Abwehr etwas besser und konnte nach einigen schönen Spielzügen das Ergebnis drehen und so führte man in der 45. Minute mit zwei Toren. Nun kam die überragende Phase des gegnerischen Torwartes. Trotz mehrfacher deutlicher Ansagen des Trainers vergab man eine Chance nach der anderen und warf den Torhüter von Beierfeld regelrecht berühmt! Auch in der Deckung verlor man plötzlich wieder den Faden und ging nur halbherzig zu Werke. Am Ende stand ein deutliches 30:36 an der Anzeige. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre hier durchaus ein Sieg drin gewesen. So bleibt nur zu hoffen, dass man aus den Fehlern lernt und das nächste Spiel endlich wieder gewinnen kann.
S. St.
 
 
Zu viele Fehler in der Offensive
18.11.2017   Zwönitzer HSV 1928  -  HC Fraureuth  26:39 (7:14)
 
Eigentlich war man vorgewarnt, schließlich verlor man bereits letzte Saison in der B-Jugend gegen diese Mannschaft. Leider begab man sich bereits nach drei Minuten in das alte Muster und ließ Fraureuth spielen wie sie wollten. In der Deckung griff man nicht beherzt genug ein und im Angriff verlor man immer wieder leichtfertig den Ball oder traf das Tor erst gar nicht. So stand es zur Halbzeit bereits 7:14.
In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Man verlor im Angriff zu schnell den Ball und gab Fraureuth immer wieder die Chance schnelle Tore durch Konter zu erzielen. Am Ende stand eine klare 26:39-Niederlage an der Anzeigetafel. Man kann nur hoffen, dass der Knoten im nächsten Spiel nun endlich platzt und dass man sich darauf besinnt, wieder guten Handball zu spielen. Dass die Jungs es können, haben sie ja bereits bewiesen.
S. St.

 
Unglückliche Heimniederlage
05.11.2017   Zwönitzer HSV 1928  -  NSG Sachsenring/Grüna  28:29 (14:17)
 
Man hatte sich viel vorgenommen für dieses Spiel, zumal ein weiterer Sieg Geld für unser Projekt “Handballer helfen Kids“ eingebracht hätte. Leider verlief die erste Halbzeit nicht wie gewünscht. In der Defensive war man zu langsam und im Angriff zu ideenarm. So stand es zur Halbzeit 14:17.
In der zweiten Halbzeit begann es nicht besser. Im Gegenteil, man war in der Defensive einfach zu langsam und geriet schnell in einen 6 Tore Rückstand. Dann besann man sich auf sein Können und kam mit einer starken kämpferischen Leistung mehrfach auf ein Tor heran. Leider reichte am Schluss die Zeit nicht mehr, um das Spiel noch zu drehen und man verlor 28:29. Bleibt zu hoffen, dass man im nächsten Spiel von Anfang an die Leistung vom letzten Drittel des Spieles abrufen kann. Zumal diese Leistung noch höher zu bewerten ist, wenn man bedenkt, dass der Gegner im Schnitt drei Jahre älter war als unsere Sieben.
S. St.
 
 
Erster Saisonsieg im Derby
15.10.2017   Zwönitzer HSV 1928  -  NSG Burkhardtsdorf/Thalheim  30:21 (16:10)
 
Auch unsere Jungs von der A-Jugend durften am Wochenende endlich zum ersten Mal in unserer frisch sanierten Sporthalle ran. Die neue Umgebung schien die Mannschaft um Trainer Sören Stopp sichtlich zu beflügeln, denn man ließ gleich von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass das Spiel gewonnen werden sollte. Und die Tatsache, dass ein Sieg Geld für einen guten Zweck einbringt, sorgte für zusätzliche Motivation. Man ging schnell in Führung und baute diese stetig weiter aus. Zur Halbzeit stand ein klares 16:10 an der Anzeigetafel.
Mit einer starken Abwehr, gutem Konterverhalten und schnellem Spiel im Angriff gab man diese Führung auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr her. Wenngleich die Gästesieben mit nur einem Wechselspieler anreisten, waren es insgesamt doch eher die Nachteile gegenüber unserem Team in Sachen Technik und Schnelligkeit, die es den Thalheimer Jungs schwer machten, zum Zuge zu kommen.
Besonders hervorzuheben ist noch die starke Torhüterleistung von Franz Stemmler, der erst vor kurzem zum Torwart umfunktioniert wurde und der neben einer starken mannschaftlichen Gesamtleistung ein Garant für den klaren 30:21 Sieg war.
S. St.
 
 
Ersatzgeschwächt nix zu holen
17.09.2017   HC Einheit Plauen  -  Zwönitzer HSV 1928  37:23 (19:9) 
 
Am Sonntag ging es zum Spiel der A-Jugend nach Plauen. Vom vorigen Jahr gewarnt und stark ersatzgeschwächt wurde es das erwarte harte Spiel. Allerdings hatte wir erneut Probleme in der Abwehr und durch zu viele, aber teilweise berechtigte Zeitstrafen gegen unsere Jungs konnte sich Plauen schnell absetzen. Auf der anderen Seite blieben ähnliche Fouls der Gegner an unseren Jungs unbestraft und so spielten wir oft in Unterzahl. Leider fehlte auch im Angriff die nötige Courage auf Seiten der Zwönitzer, so dass man mit einem klaren 9:19 Rückstand in die Pause ging.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Zwönitz wurden teilweise zurecht mit zwei Minuten Strafen belegt, was auch zu zwei roten Karten führte. Ohnehin schon ersatzgeschwächt, wurde es nun immer schwieriger, erfolgreich gegenzuhalten. Leider wurden die gleichen Fouls auf der Gegenseite erst gegen Ende des Spiels deutlicher bestraft, so dass es erst ab diesem Zeitpunkt ein wenig ausgeglichener zuging.
Am Ende standen 20 Zeitstrafen zu Buche und drei rote Karten, von denen eine der Zwönitzer Trainer erhielt. Unnötigerweise legte er sich mit den gegnerischen Zuschauern an, welche allerdings sehr unfreundliche Worte gegen die Zwönitzer Spieler zum Besten gaben. So stand letztlich eine klare 23:37-Niederlage zu Buche. Es bleibt also weiterhin viel Arbeit und Training für die Zwönitzer, um die kommenden Spiele besser abzuschließen!
S. St.
 
 
Gutes Remis zum Auftakt
02.09.2017  Burgstädter HC  -  Zwönitzer HSV 1928  21:21 (9:9)
 
Mit nur zwei Spielern der eigentlichen A-Jugend und den restlichen Spielern, die noch im B-Alter sind ging es am Samstag gegen eine komplette A-Jugend auf nach Burgstädt. Mit einer offensiven 5:1 Deckung machte man es dem gegnerischen Angriff von Anfang an sehr schwer. Auch das Umschalten und der Rückwärtsgang der Jungs aus Zwönitz nach Torerfolge oder Fehlwürfen war vorbildlich, so dass die schnelle Mitte des Gegners recht bald verpuffte. 
Allerdings kam es Mitte der ersten Halbzeit zu einigen unkonzentrierten Würfen und man geriet in einen 4:8 Rückstand. Jedoch fing die Mannschaft sich sehr schnell und man spielte sich aus einer aggressiven und disziplinierten Abwehr wieder heran, so dass die Jungs mit einem 9:9 in die Halbzeitpause gingen.
In der zweiten Hälfte war es ein ähnliches Bild. Man lief immer wieder einem Rückstand von 2 Toren hinterher. Jedoch zeigte sich nun was es ausmacht, mannschaftlich geschlossen und kämpferisch aufzutreten. Am Ende stand ein verdientes 21:21 zu Buche, wobei man bei ein wenig mehr Cleverness das Spiel auch hätte gewinnen können. 
Zwönitz spielte mit:
Philipp Günther, Felix Köhler;
Tom Anger (8), Franz Stemmler, Felix Göthel, Vincent Meischner (6), Tim Lades, Leonard Pfabe (3/1), Jaime Staake (1), Moritz Meyer (3/1), Felix Renner, Hannes Panhans
S. St.