Im Kreispokal gut unterwegs
24.03.2018   HC Annaberg-Buchholz  -  Zwönitzer HSV 1928  18:28 (10:14)
 
Unsere B-Mädels absolvieren nach dem abschließenden 4. Platz in der Kreisligasaison 2017/2018 momentan noch eine Runde um den Kreispokal und sind hier recht gut unterwegs. Nach der knappen Auftaktniederlage bei Kreismeister Lichtentanne folgten zwei deutliche Siege zuhause gegen Oederan sowie am letzten Wochenende auswärts beim HC Annaberg-Buchholz.
In der Bergstadt gab es in der ersten Hälfte zunächst ein paar Sorgen in der Defensive. Wiederholt fanden die HCAB-Mädchen Lücken in unserer Abwehr oder waren im Abschluss über die Außenposition erfolgreich. Im Angriff spielte man ordentlich, jedoch war die Partie beim 9:9 nach 18 Spielminuten noch immer ausgeglichen. Die letzten Minuten in Durchgang 1 sollten allerdings dann doch ein wenig richtungsweisend sein, denn es gelang unserer Sieben nach einigen abgefangenen Angriffen noch eine 14:10-Pausenführung herauszuarbeiten.
Nach Wiederanpfiff ging es an dieser Stelle auch nahtlos weiter. Vier Treffer in Folge bescherten eine vorentscheidende 18:10-Führung für unser Team, die man bis zum Schluss mit schönem Konterspiel sogar noch etwas ausbauen konnte.
Momentan auf Platz 3 liegend haben die jungen Zwönitzer Damen in den letzten beiden Partien noch die Chance, sich mit jeweiligen Erfolgen in Beierfeld und insbesondere am letzten Spieltag gegen den zurzeit um zwei Punkte besseren Tabellenführer Flöha in der Tabelle noch etwas zu verbessern.
 
 
Spiel spiegelt Saisonverlauf wider
27.01.2018  Zwönitzer HSV 1928  -  VfB Flöha  17:18 (8:8)
 
Das Spiel war sinnbildlich für den Verlauf der bisherigen Saison. Im Angriff wechselten sich gelungene Spielzüge mit zu langsamen und undurchdachten Aktionen ab. Auch die Abwehr stand phasenweise sehr stabil, allerdings gab es auch hier immer wieder Situationen, in denen wir Sachen gemacht haben, die wir schon lange nicht mehr machen wollen. Somit konnte sich auch keine Mannschaft absetzen, womit es war ein enges Spiel blieb (Spielstand 10. Minute 7:8 / 25. Minute 8:8).
Die zweite Halbzeit verlief im Grunde wie die Erste. Hoch und Tief wechselten sich ab. Dazu kam, dass wir es auch zu keiner Zeit im Spiel geschafft hatten, nach einem abgewehrten Ball mal schnell nach vorn zu spielen, um einfache Tore zu erzielen. Jeden Treffer musste man sich hart erarbeiten, womit es weiterhin ein enges Spiel blieb, in welchem Flöha das glücklichere Ende für sich hatte. 
Als Fazit des Spiels muss man sagen, dass wir - wie in den letzten Spielen - nicht die schlechtere Mannschaft waren und das Spiel durchaus auch hätten gewinnen können. Jetzt heißt es nach vorne zu schauen, im Training weiter an uns arbeiten und dann versuchen, eine gute Pokalrunde zu spielen.
J. F.
Zwönitz:
Wetzel;
Kreher (6), Hofmann, Schettler (1), Börner (1), Oelschlägel (1), Schmidt (7), Köhler, Riedel (1)
 
 
Viel Pech zum Jahresstart
06.01.2018   Zwönitzer HSV 1928  -  HV Oederan  12:13 (5:6)
 
Mit leider etwas fehlendem Fortune starteten unsere B-Mädchen ins Jahr 2018. Da Spielmacherin Michelle Kreher krankheitsbedingt passen, schrumpften die Wechseloptionen bereits auf ein Minimum zusammen. Dennoch sollte es unseren Mädels an guten Chancen im ersten Durchgang nicht mangeln. Leider hatte man bei den Abschlüssen ungewöhnlich viel Pech. Immer wieder landeten gute Abschlüsse am Innenpfosten des Oederaner Gehäuses und sprangen wieder ins Feld zurück.
Im zweiten Durchgang sollte sich das Wurfpech fortsetzen. Die Gäste nutzten ihre Gelegenheiten nun, um ca. 10 Minuten vor Ende der Partie mit 10:7 in Führung zu gehen. Unser Team gab zwar noch einmal alles, wenigstens ein Unentschieden zu erzielen. Aber selbst dies sollte an diesem Tag nicht gelingen und man verlor am Ende denkbar knapp.
 
 
Sicherer Sieg gegen Kreisstädterinnen
26.11.2017  Zwönitzer HSV 1928  -  HC Annaberg-Buchholz  24:13 (12:4)
 
Trainer Jörg Franke zeigte sich mit der Partie seiner Mannschaft insgesamt zufrieden, sah seine Mannschaft weiter verbessert und damit auf einem guten Weg, auf dem es aber natürlich auch noch einige Reserven zu erschließen gilt.
Im Spiel gegen die Bergstädterinnen zeigte sein Team von Beginn an, dass man die spielerischen Vorteile auch entsprechend zu nutzen wusste. Nach 10 Minuten führte man bereits 6:2, dabei fand man im geordneten Angriff immer wieder gute Lösungen und stand auch in der Defensive sehr sicher.
Nach der richtungsweisenden Pausenführung hatten die Mädels auch im zweiten Durchgang das Spiel jederzeit unter Kontrolle. Hier und da zog zwar ob des klaren Abstands ein wenig der Schlendrian ein, was noch deutlichere Führungen verhinderte, aber trotz aller Versuche der Gäste, etwas am Spielverlauf zu ändern, hatte unsere Sieben selbigen immer gut im Griff. Am Ende gab es somit einen hochverdienten und klaren 24:13-Sieg, der für die kommenden Aufgaben optimistisch nach vorn schauen lässt.
Zwönitz:
Wetzel;
Kreher (7), Hofmann, Schettler, Börner (4), Oelschlägel (2), Schmidt (5), Ott (5), Riedel (1)
 
 
Nach Fehlstart noch Remis geholt
19.11.2017  TSV Lichtentanne  -  Zwönitzer HSV 1928  17:17 (11:8)
 
Es sollte sich wie in der Vorwoche im Heimspiel gegen die TSV wieder ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln, in dem es unseren Mädels immerhin gelang, den Gastgeberinnen den ersten Verlustpunkt der Saison zuzufügen.
Allerdings erfolgte ein schwieriger Start ins Spiel. Unsere Sieben hatte große Probleme mit dem starken Rückraum von Lichtentanne, was in der 10. Minute einen 7:3-Rückstand zur Folge hatte. Durch Umstellung der Abwehr auf Manndeckung der Rückraum linken Position agierte man danach endlich besser in der Abwehr und auch Lea Wetzel konnte sich nun im Tor auszeichnen. Nach dem Anschluss zum 9:8 (20.') verursachten ein paar leichte Fehler zum Ende der ersten Halbzeit den 11:8
Pausenrückstand.
Im zweiten Durchgang war es ein weiterhin sehr kampfbetontes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Unsere Mädels verkürzten in der 40. Minute auf 15:16. In der Schlussphase hat das Team dann kämpferisch alles rausgeholt und damit das verdiente Unentschieden erkämpft, wobei bei ein oder zwei Wechselmöglichkeiten vielleicht sogar noch mehr drin gewesen wäre.
J. F.
Zwönitz:
Wetzel;
Kreher (4), Börner (2), Oelschlägel (2), Schmidt (7), Ott (1), Riedel (1)
 
 
Auch in der Kreisstadt erfolgreich
05.11.2017  HC Annaberg-B.  -  Zwönitzer HSV 1928  11:19 (04:10)
 
Mit einer guten Abwehr und Torhüterin gelang in dieser Partie ein Start nach Maß und man konnte sich gleich absetzen (1:6, 10.'). Im Angriff agierten unsere Mädels über weite Strecken diszipliniert, dadurch konnte der Vorsprung immer konstant gehalten werden. Am Ende der 1. Halbzeit bekam unser Team durch eine Manndeckung bei Michelle Kreher größere Probleme im Angriff, man konnte dies aber durch eine weiterhin gute Abwehrleistung und einigen starken Paraden von Lea Wetzel kompensieren. Zur Halbzeit stand es aus HSV-Sicht beruhigend 4:10.
In Durchgang 2 versteifte sich der Gastgeber weiterhin auf die Manndeckung bei Michelle Kreher, womit auch weiterhin Probleme in den Zwönitzer Angriffsbemühungen zu sehen waren. Durch zudem Nachlassen in der Abwehr schmolz der Vorsprung bis zur 35. Minute auf 7:11. Danach allerdings stabilisierte sich die Abwehr wieder und es konnten einige leichte Tore erzielt werden, so dass wir bis zur 45. Minute entscheidend auf 8:17 davonziehen konnten. Durch die Probleme mit der Manndeckung ist das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen, allerdings stand am Ende ein nie gefährdeter Sieg mit 11:19 zu Buche.
J. F.
Zwönitz:
Wetzel;
Kreher (3), Schettler, Börner (3), Krause, Schramm (1), Oelschlägel (6), Schmidt, Ott (6), Riedel
 
 
Erster Saisonsieg im ersten Heimspiel
21.10.2017   Zwönitzer HSV 1928  -  SG Raschau-Beierfeld  28:17 (14:9)
 
Unsere B-Mädchen um Trainer Jörg Franke durften sich endlich über den ersten Saisonsieg freuen. Gegen die Gäste, denen man im ersten Spiel der Serie noch klar unterlegen war, gewann man nun recht ungefährdet mit 28:17. Zu Beginn agierte unser Team in Abwehr und Angriff noch recht nervös, produzierte ein paar Fehler zu viel. Dies wurde dann Mitte der ersten Halbzeit insbesondere in der Defensive deutlich besser, was noch eine beruhigende Pausenführung brachte.
Ein ähnliches Bild zeigte sich dann zu Beginn von Hälfte zwei. Unsere Sieben brauchte wieder ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden, stabilisierte sich aber dann mit einer guten Lea Wetzel im Tor zusehends. Schöne Treffer aus schnellen Tempogegenstößen, aber auch im geordneten Angriff sorgten dafür, dass sich der Vorsprung weiter vergrößerte, womit am Ende ein sicherer und verdienter Sieg eingefahren werden konnte.
Zwönitz:
Lea Wetzel;
Michelle Kreher (8), Celestine Schettler, Karolin Börner (3), Sina Schramm, Anne Oelschlägel (8), Lilli-Sophie Schmidt (4), Alina-Sophie Ott (4), Anna Riedel (1)
 
 
Zum Auftakt mit Reserven im Angriff
16.09.2017  SG Raschau/Beierfeld  -  Zwönitzer HSV 1928  15:07 (7:5)
 
Die in dieser Saison an den Start gehende weibliche B-Jugendmannschaft besteht eigentlich nur aus drei Spielerinnen, die tatsächlich im B-Alter stehen. Die restlichen Mädels spielen parallel in der C-Jugend, wobei die Doppelbelastung sportlich nur förderlich sein kann. Mit Michelle Kreher um die älteste und erfahrenste Spielerin auch noch krankheitsbedingt dezimiert hatte es die Mannschaft um Trainer Jörg Franke entsprechend schwer, sich gegen die ältere Gastgebersieben zu behaupten. Insbesondere im Angriff haperte es mächtig. Hier fehlte es auf allen Positionen an der notwendigen Durchschlagskraft. Konnte man im ersten Durchgang noch einigermaßen mithalten, so war die Offensive in Halbzeit 2 dann doch zu wirkungslos, als dass man an den Gastgeberinnen hätte dranbleiben können. Mit den bald wieder besser werdenden Trainingsbedingungen und kompletter Mannschaft sehen unsere Mädels dennoch optimistisch nach vorn, dass bald auch erste Erfolge gefeiert werden können.