Termine · HSV
10./11.08.2019
Sparkassencup 2019
27.09.2019
Jahreshauptversammlung 2019
 
Spiel nach 15 Minuten entschieden
28.04.2019   SSV Chemnitz/Rottluff  -  Zwönitzer HSV 1928  43:31 (25:10)

Auch wenn es das letzte Punktspiel der Saison war und es sicher auch um nichts mehr ging, da der zweite Platz unserer Jungs bereits vor dem Spiel feststand, hatte sich das Team um das Trainerduo Enrico Süß/Sören Stopp einiges vorgenommen. Beim Vornehmen blieb es dann leider. Eine desolate Deckungsarbeit und ein katastrophales Angriffsspiel ließ die Partie bereits nach 15 Minuten entschieden aussehen. Beim Stand von 9:1 leistete sich dann noch unser einziger Torhüter an diesem Tag, einen groben Schnitzer und musste mit Rot vom Parkett. Es wurde ein Spieler, Hannes Panhans ins Tor gestellt, der aber als Torhüter sogar phasenweise ganz gut agierte. Allerdings war nun der Glaube an eine Wendung des Spieles vollends verschwunden und so stand es zur Halbzeit bereits 25:10.
Nach einem Wachrüttler in der Halbzeit konnten sich die Jungs in der zweiten Hälfte der Partie nochmal steigern und man kämpfte sich wieder etwas zurück ins Spiel. Am Schluss jedoch reichte diese Steigerung nicht, um das Match noch einmal zu drehen. Man gewann zwar die zweite Halbzeit, aber leider zählt im Handball, wie auch in anderen Sportarten nun mal nur das ganze Spiel und so verlor man am Ende mit 43:31. Bleibt nur zu hoffen, dass so ein rabenschwarzer Tag nicht so schnell wieder passiert und dass die Jungs dieses Spiel schnell abhaken und in der nächsten Spielzeit ihr wahres Gesicht zeigen.
S. S.
Zwönitz:
Günther;
Renner, Prehl (10), Pfabe (1), Anger (5), Meyer (3), Walther (3), Goethel (9), Panhans, Ebert
 
 
Sachsenligist zu stark
23.03.2019   HC Fraureuth  -  Zwönitzer HSV 1928  32:20 (18:11)
 
Am Samstag, 23.03.19 ging es zu den Sachsenligahandballern nach Fraureuth zum Bezirkspokalspiel. Bis zum 5:4 in der 10 Spielminute konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten, danach zog der Favorit davon. Zu allem Überfluss verletzte sich leider in der Anfangsphase auch noch Felix Renner und er konnte das Spiel nicht fortsetzen. An dieser Stelle: Gute Besserung „Katz“!
Zu oft war unsere Abwehr zu löchrig und auch nach vorn wurden viele Bälle leichtfertig hergeschenkt. Zur Halbzeit stand es 18:11 und das Spiel war quasi entschieden. Im zweiten Abschnitt wechselnden beide Teams munter durch und so gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die klare Führung der Gastgeber nie in Gefahr geriet. Für unsere Mannschaft heißt es Mund abputzen, im Training ordentlich Gas geben und dann die nächste Aufgabe in Zwenkau mit viel Selbstvertrauen annehmen.
E. S.
Zwönitz:
Köhler, Günther;
Renner (1), Stemmler (1), Pfabe (1), Anger (3), Meyer (1), Walther (4), Goethel (8), Lades (1)
 
 
Spiel schon nach 20 Minute entschieden
16.03.2019  SV Regis-Breitingen  -  Zwönitzer HSV 1928   28:20 (18:10)

Leider gab's für unsere Jungs in diesem Match wieder nichts zu holen. Man wollte mit einer offensiven Deckung schnelle Ballgewinne erzielen, um einfache Tore zu erzielen, allerdings funktionierte die neue Abwehrvariante noch nicht so gut. Im Angriff scheiterten wir bei klaren Chancen zudem sehr oft am gegnerischen Keeper. Dass auch die Unparteiischen das Regelwerk in der ersten Halbzeit sehr einseitig und nicht zu Gunsten unserer Sieben auslegten, kam weiterhin erschwerend hinzu und somit war das Spiel nach 20 min. beim Stand 14:06 praktisch schon frühzeitig entschieden.
In der zweiten Hälfte passierte nicht mehr viel und die 28-er gestalteten das Match nun ausgeglichen. Einzig Marvin Prehl mit 11 Toren erlangte an diesem Tag im Angriff Normalform. In der Abwehr muss in den verbleibenden Spielen mehr investiert und die Vorgaben vom Trainerteam besser umgesetzt werden. Nur so können wir die verbleibenden Spiele positiv gestalten.
E. S.
Zwönitz:
Köhler, Günther;
Renner, Panhans (1/1), Stemmler (1), Pfabe (1), Prehl (11), Meyer (2), Walther, Goethel (4)
 
 
Defensive zu löchrig
28.10.2018  Zwönitzer HSV 1928  -  HSG Rottluff/Lok Chemnitz  36:36 (18:17)
04.11.2018  SV Regis-Breitingen  -  Zwönitzer HSV 1928  34:23 (16:11)
 
In den letzten beiden Spielen konnten unsere A-Jungs in der Bezirksliga nur einen Zähler erkämpfen. Die Achillesferse war dabei in beiden Partien die Defensive, die mehr zählbares verhindere, denn 36 bzw. 34 Gegentore zu kompensieren ist bekanntlich ein schwieriges Unterfangen.
Zumindest in der Heimpartie gegen die HSG aus Chemnitz wurde ein Remis erarbeitet. Insgesamt war es aber ein verlorener Punkt, da man es nicht vermochte, den 36:35-Führungstreffer in den letzten 25 Sekunden über die Zeit zu bringen und auf Grund der fast durchgängigen Führungen den Sieg sicher auch verdient hätte. Leider gelang es nicht, eine schon deutliche Führung von 16:12 (21.') zu halten oder auszubauen. Mit zu häufig zu schnell und unvorbereitet abgeschlossenen Angriffen brachte man sich wiederholt selbst in Schwierigkeiten und kassierte unnötige Kontertreffer.
In Regis-Breitingen war man eigentlich personell klar überlegen, da der Gastgeber nur einen Wechselspieler aufbieten konnte. Allein es nützte nichts, da man Niklas Schmidt auf Gegners Seite erneut nicht in den Griff bekam. Insgesamt 13 Treffer markierte der in der Totschützenliste momentan unangefochten Führende für seinen SV und hatte damit maßgeblichen Anteil daran, dass unser Team nach dem 16:11-Pausenrückstand zu keinem Zeitpunkt noch einmal auf Schlagdistanz herankommen konnte.
 
 
Nichts Zählbares auch im zweiten Saisonspiel
09.09.2018   Zwönitzer HSV 1928  -  SV Regis-Breitingen  17:21 (9:10)

Auch im zweiten Punktspiel konnten unsere Jungs den eigentlich sehr guten Start im Pokal nun in der Meisterschaft noch nicht wieder auf die Platte bringen. Nach dem letzten Auftaktspiel wusste man, auf was es ankommt und so hatten sich die 28-er einiges vorgenommen. Nach Startschwierigkeiten mit dem 1:5 nach 8 Minuten sah es zunächst auch aus, als sollte es besser werden. Die Abwehr stand zunehmend sicherer und der Kampfgeist stimmte. Kurz vor der Pause fiel endlich der Ausgleich, dennoch stand zur Halbzeit noch ein knapper Rückstand von 9:10.
Die zweite Hälfte sah zunächst weiter gut aus und verlief lange Zeit völlig ausgeglichen (14:14, 47.'). Dann vergab man aber viele gute Tormöglichkeiten leichtfertig, auch die Schiedsrichterinnen trafen hier und da unglückliche Entscheidungen gegen unsere Sieben und so wurde es am Ende doch noch eine deutliche 17:21 Niederlage.
S. St.
 
 
Zu viele Gegentreffer zum Saisonstart
01.09.2018  SG Rottluff/Chemnitz  -  Zwönitzer HSV 1928  34:28 (17:13)
 
Nach einer guten Vorbereitung auf die neue Saison hatte man sich viel vorgenommen.  Die ersten 20 Spielminuten sah es auch sehr vernünftig aus.  Die Abwehr stand sicher und vorne spielten die Zwönitzer guten, sehenswerten Handball. Leider kam dann der übliche Schlendrian in der Abwehr und man ging mit einem 13:17 Rückstand in die Pause.
Auch die zweite Hälfte fing nicht besser an. Eine zu chaotische Abwehr sorgte für weiteren Rückstand. Die letzten 15 Spielminuten verliefen dann wieder besser. Die Abwehr stabilisierte sich und auch im Angriff konnte man wieder punkten. Am Schluss ließen sich die Zwönitzer dann aber vom Rückstand beeinflussen und es fehlte der nötige Biss, um das Spiel noch zu drehen. Am Ende verlor man 28:34. Insgesamt waren die Trainer Enrico Süß und Sören Stopp nicht ganz unzufrieden. Das Angriffsspiel ist positiv zu bewerten und der Mannschaftsgeist stimmte. Einzig an der Abwehr muss noch deutlich gearbeitet werden.
Zwönitz:
Köhler;
Renner (3), Panhans, Stemmler (1), Prehl (1), Anger (8/1), Meischner (5), Meyer (3), Staake, Walther (1), Goethel (5/1), Lades (1)
 
 
Gäste ohne Chance
25.08.2018   Zwönitzer HSV 1928  -  Burgstädter HC  48:34 (24:14)
 
Unsere A-Jugendlichen Jungs haben einen guten Start in die Saison 2018/2019. Im Bezirkspokalwettbewerb konnte man in der ersten Runde den Burgstädter HC klar bezwingen. Hatte man im vergangenen Jahr gegen die Randchemnitzer als erweitertes B-Jugendteam noch relativ klar das Nachsehen, so sah dies am Wochenende - nun altermäßig auch auf Augenhöhe - schon ganz anders aus. Nach einer Anfangsviertelstunde des Abtastens, in der die 28-er ihre körperlichen und technischen Vorteile noch nicht zu einer klareren Führung nutzen konnten als das 10:6 in der 14. Minute ging es mit den Spielständen allmählich klarer in die gewünschte Richtung. Viele wuchtige Treffer aus dem Rückraum sorgten bereits zur Pause für eine klare 24:14-Führung.
Im Verlaufe der zweiten Hälfte konnten unsere Jungs trotz vieler taktischer Wechsel den Vorsprung ohne große Probleme halten bzw. noch ein wenig ausbauen. Hier und da sah man sicherlich noch vermeidbare Fehler in der Defensive oder zu ungeduldig, zu schnell abgeschlossene Angriffe. Im Gesamteindruck des Spiels konnte Trainer Sören Stopp jedoch mit dem Auftritt seiner Jungs sicherlich zufrieden sein und kann in den kommenden Wochen weiter an den richtigen Stellen arbeiten.
Zwönitz:
Köhler;
Renner (1), Stemmler (1), Prehl (3), Anger (5), Meischner (14), Meyer (6), Ebert, Staake (3), Walther (6), Goethel (9)