Termine · HSV
10./11.08.2019
Sparkassencup 2019
27.09.2019
Jahreshauptversammlung 2019
 
Vizemeister geholt
07.04.2019  Zwönitzer HSV 1928  -  HC Annaberg-Buchholz

Auch wenn es in diesem Spiel um nichts mehr ging - denn die Zwönitzer Jungs sind bereits Vize-Kreismeister und trotz Punktgleichheit mit dem Ersten und nur einem verlorenen Spiel ist der Titel nicht mehr zu holen - hatten sie doch nach der letzten Partie ein bisschen was gut zu machen.
Genau so begannen sie auch. Man sah schönen, schnellen und spielfreudigen Handball. Die Abwehr stand sicher und so konnte man sich recht schnell absetzen. Dies blieb auch so über 40 Minuten, dann leistete man sich einige Konzentrationsfehler und auch die Manndeckung unseres Mittelmannes Philipp Günther zeigte ein wenig Wirkung. Die Gäste aus Annaberg kamen noch einmal etwas heran. Nach einer Umstellung der Deckung fing man sich wieder und gewann am Ende völlig verdient mit 23:19.
Am Ende dieser Saison muss man ganz klar sagen, ist dieser zweite Platz hoch verdient, zumal die Jungs auf Grund personeller Probleme meistens gerade so voll waren bzw. sogar die Torhüter mit draußen spielen mussten. Wäre nicht dieses denkwürdige Spiel in Penig gewesen, als man von den Schieris massiv eingebremst wurde und somit das Spiel nicht gewinnen konnte bzw. sollte, hätte man sich sogar den Meistertitel verdient gehabt!
S. S.
 
 
Am Ende mit Glück
31.03.2019   Zwönitzer HSV 1928  -  TSV Lichtentanne 32:31 (17:14)
 
Mit einer geschwächten und gerade so vollzähligen Mannschaft ging es gegen den TSV Lichtentanne um nichts anderes als um einen Sieg. Und so spielten die Jungs auch. Mit schönem Handball hatte das wenig zu tun. Alles wurde irgend wie auf Krampf umgesetzt. Viele Einzelaktionen im Angriff und eine katastrophale Deckungsarbeit ließen das ganze Spiel sehr zäh ausschauen. Sicher war es schwierig das Spiel schön zu gestalten, da auf Grund personeller Probleme u. a. mit Felix Köhler und Philipp Günther zwei Torhüter draußen spielen mussten, aber nichtsdestotrotz war es auffällig, dass die Jungs konditionelle Defizite hatten. Der im Tor stark haltende C-Jugendspieler Philipp Gebhardt sorgte allein dafür, dass es am Ende doch noch zu einem 32:31 Sieg reichte. Für Trainer Sören Stopp ist damit klar, dass im Training einiges mehr für Kraft und Kondition getan werden muss.
Großes Lob und Anerkennung geht an unseren Schiedsrichter Tommy Müller, der das Spiel allein leiten musste und seine Sache sehr gut gemacht hat ...
S. S.
 
 
Trainer trotz Sieg unzufrieden
09.03.2019  TSV Mittweida  -  Zwönitzer HSV 1928   16:26 (7:12)
Trotz des klaren Sieges und weiterhin der Tabellenführung in der Kreisliga war Trainer Sören Stopp mit seiner Mannschaft nicht gänzlich zufrieden: " Leider hat sich auch diesmal die Mannschaft nicht an das gewünschte und von mir vorgegebene gehalten. Wir wollten hier mit schnellem Tempohandball gegen eine sehr junge B-Jugend von Mittweida das Spiel klar für uns entscheiden. Sicher sieht das Ergebnis nach klarem Sieg aus, aber meine Jungs taten nur das Nötigste und gaben, entgegen den Ansagen, nicht Vollgas. Am Ende stand ein zwar klarer 16:26 Auswärtssieg zu Buche, aber schöner und schneller Handball sieht anders aus! Zumal diesen die Jungs eigentlich ganz gut beherrschen...
Zwönitz:
Köhler;
Renner (7/3), Stemmler (2), Günther (6), Prehl (10), Gebhardt, Ebert (1), Lades
 
 
Sechs Siege in sechs Spielen
30.09.2018  TSV Claußnitz  -  Zwönitzer HSV 1928  15:39 (6:15)
27.10.2018  Zwönitzer HSV 1928  -  TSV Mittweida  27:21 (14:10)
Für unsere B-Jungs um Trainer Sören Stopp läuft es in der laufenden Saison recht rund. Obwohl personell oftmals am Limit gab es bislang zumeist klare Siege, was nach sechs Spielen mit sechs Erfolgen eine recht unangefochtene Tabellenführung einbringt.
In Claußnitz konnte man mal wieder mit zwei Wechselspielern auflaufen, was sich auf das Spiel der Jungs auch positiv auswirkte. Insbesondere in der Defensive beherrschte man die Gastgebersieben recht klar. Viele erzwungene Fehler brachten unseren Nachwüchslern Kontermöglichkeiten, welche auch ausgiebig genutzt wurden. Insbesondere Marvin Prehl - am Ende mit 18 Treffern erfolgreichster Spieler - tobte sich hier nach Belieben aus. Nach dem deutlichen Pausenstand lief es auch im zweiten Durchgang weiter rund. Beim 9:30 eingangs der Schlussviertelstunde nahm das Ergebnis für Claußnitz schon desaströse Züge an. Schlussendlich ließen unsere Jungs die Partie jedoch auslaufen und nahmen einen verdienten deutlichen Auswärtssieg mit auf die Heimreise. Im letzten Heimspiel gegen den TSV aus Mittweida lief es gegen einen insgesamt stärkeren Gegner ebenfalls rund. Mit zudem wieder nur einem Wechselspieler konnte man zwar nicht ganz so dominant auftreten wie in Claußnitz, dennoch stellte man den Kurs mit dem 4:1 nach 6 Minuten auch hier schon frühzeitig auf Sieg. Klare Führungen von bis zu sechs Treffern Unterschied wurden zwar zweimal wieder hergegeben, erneut war es aber auch in diesem Spiel wieder ein starker Marvin Prehl, der mit diesmal 13 Toren dafür sorgte, dass der Gast zu keinem Zeitpunkt auf gefährliche Tuchfühlung herankommen konnte.
Zwönitz:
Köhler;
Lades, Günther, Stemmler, Prehl, Ebert, Renner, Gebhardt, Lieberwirth
 
 
Sicherer Sieg in Lichtentanne
23.09.2018   TSV Lichtentanne  -  Zwönitzer HSV 1928  14:21 (6:11)
 
Die Zwönitzer gingen, wie auch in den letzten Spielen, ohne Wechsler an den Start, was sich leider auch bis Ende der Saison nicht ändern wird. Dennoch ließ man keinen Zweifel daran, dass man auch hier die beiden Punkte mitnehmen wird. Mit einer disziplinierten Abwehr ließen unsere Jungs das ganze Spiel über dem Gegner nicht viele Möglichkeiten zum Torewerfen. Selbst als man einige Minuten zu fünft spielte, da Felix Renner nach einem schweren Gesichtstreffer, eine Pause brauchte, konnten die Jungs aus Lichtentanne nichts Nennenswertes aufs Parkett bringen. Unter anderem eine gute Torhüterleistung von Philipp Günther trug am Ende zu einem klaren 14:21 Erfolg für die unsere Sieben bei. Einzig im Angriff müssen die 28-er noch konzentrierter ihre Chancen nutzen, dann fällt so ein Sieg auch demnächst mal höher aus.
S. S.
 
 
Chemnitzer in Unterzahl
09.09.2018  SG Chemnitzer HC  -  Zwönitzer HSV 1928  24:26 (11:6)
 
Überraschenderweise empfing der gastgebende HC unsere Sieben mit nur vier Feldspielern, was bei Heimmannschaften eigentlich eher selten vorkommt. Allerdings veranlasste dies Trainer Sören Stopp, ebenfalls die Anzahl seiner Spieler zu reduzieren, um ein halbwegs faires Spiel zu gestalten.
In der ersten Hälfte ging das Ganze allerdings deutlich nach hinten los. Die Zwönitzer war nicht wirklich auf dem Spielfeld. Den 4:10-Rückstand nach 19 Minuten konnte man getrost als desaströs einstufen, zumal die Chemnitzer im Grunde nur von einem Spieler lebten, der im Verlaufe des Matches den Ball insgesamt 17 Mal ins HSV-Gehäuse beförderte. So ging man mit einem deutlichen 6:11 in die Halbzeit.
Nach einem klaren Wachrüttler in der Pause durch den Coach waren unsere Jungs im zweiten Durchgang dann deutlich besser im Spiel. Nach 10 Minuten war der Rückstand beim 14:14 erstmals aufgeholt. Da die Zwönitzer Sieben nun auch über größere Kraftreserven verfügte, kippte die Partie in der Schlussphase dann zugunsten der 28-er. Mit Kampfgeist holte man letztlich den Sieg, der zunächst erst einmal die Tabellenführung nach 2 Spielen einbrachte.
 
 
Auftaktsieg trotz Personalnot
02.09.2018  Zwönitzer HSV 1928  -  TSV Penig  18:13 (9:7)
 
Trotz sich einstellender akuter Personalnot konnten die Zwönitzer Jungs ihren Saisonstart positiv gestalten. Nachdem noch zwei Spieler überraschend eine Woche vor Saisonbeginn weggebrochen sind, musste die Truppe um Trainer Sören Stopp ohne Wechsler gegen Penig ran. Da die Abwehr von Anfang an gut stand hatte man keine Probleme, die gegnerischen Angriffsversuche wirkungsvoll zu unterbinden. Auch wenn im Angriff noch einige Abstimmungsschwierigkeiten vorhanden waren, so konnten die Jungs mit Kampfgeist und Willen zur Pause einen kleinen Vorsprung erarbeiten. In Durchgang zwei sah das Ganze dann in Sachen Spiel miteinander schon etwas besser aus und so konnten die 28-er das Spiel am Ende noch deutlicher mit 18:13 für sich entscheiden.