Zwönitz Quelle gewinnt den Wanderpokal im Volleyball der Stadt Zwönitz

Am Sonntag, den 17.03.2013 war es wieder soweit, es wurde zum achten Mal um den Wanderpokal der Stadt Zwönitz im Volleyball gekämpft. Angetreten waren wie im letzten Jahr eine Mannschaft aus Brünlos, zwei Mannschaften vom Zwönitzer Schwimmverein e.V., eine Mannschaft der Freizeitvolleyballer vom Zwönitzer HSV 1928 e.V. und zwei Mannschaften des Zwönitzer HSV 1928 e.V.. Diese Jahre waren auch wieder die Sportfreunde aus Dorfchemnitz mit am Start, nachdem sie letztes Jahr leider absagen mussten.
 
Gespielt wurde zur Freude der Zuschauer nur in der großen Halle auf zwei Spielfeldern. Wie im letzten Jahr waren nur Freizeitsportler spielberechtigt und es durfte eine reine Männermannschaft nur antreten, wenn das Alter eines jeden Spielers mindestens 45 Jahre betrug, ansonsten musste die Mannschaft mit mindestens 2 Frauen spielen.
 
Es wurde pro Spielrunde zweimal 14 Minuten gespielt und solange weitergespielt, bis die Zeit abgelaufen war. Stand es nach 14 Minuten zwischen den beiden Mannschaften unentschieden, so wurde noch ein Entscheidungspunkt ausgespielt. Diese kleine Nebenbedingung hatte eine große Auswirkung auf das Turnierergebnis.
 
Wie bei solchen Turnieren üblich, sind auch dieses Jahr die Mannschaften unter Synonymen im Spielsystem jeder gegen jeden angetreten. So hat zum Beispiel der „Wilde Mann“ gegen den „Reiter ohne Kopf“ um Punkte gekämpft oder der „Arme Sünder Brunnen“ gegen die „Knochenstampfe“.
 
Bereits in der ersten Spielrunde kam es zu einer Favoritenbegegnung. Es trafen im ersten Spiel der „Weihnachtsberg“ (TSV Brünlos und Titelverteidiger) und die „Zwönitz Quelle“ aufeinander. Konnte der erste Satz noch recht deutlich vom „Weihnachtsberg“ gewonnen, so wendete sich das Blatt im zweiten Satz. Die Mannschaft „Zwönitz Quelle“ fand besser zueinander und gewann der zweiten Satz nach langem Kampf mit 22:20.
 
Bereits nach wenigen Spielrunden kristallisierten sich die Favoriten heraus. Das Spiel zwischen dem „Armer Sünder Brunnen“ (HSV 1) und dem „Weihnachtsberg“ (TSV Brünlos) war dann in der fünften Runde das vermeintlich entscheidende Spiel um den Pokal. Die Mannschaft des HSV musste zu diesem Zeitpunkt beide Sätze gegen Brünlos gewinnen, wollte sie unangefochten dem Ziel Pokalgewinn einen großen Schritt näher kommen. Der „Armer Sünder Brunnen“ war bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagen und die Mannschaft „Weihnachtsberg“ hatte bereits einen Satz im ersten Spiel gegen die „Zwönitz Quelle“ verloren. Dieses Spiel endet nach Sätzen unentschieden, so dass die Sportfreunde aus Brünlos zwar dem Ziel Titelverteidigung nicht näher gekommen waren, jedoch jetzt wiederum zwei Mannschaften mit nur einem verlorenen Satz in der siebenten Runde aufeinander trafen. Es traten die HSV-Mannschaften „Armer Sünder Brunnen“ und die „Zwönitz Quelle“ gegeneinander an. Den ersten Satz konnte der „Armer Sünder Brunnen“ sehr deutlich für sich entscheiden und auch im zweiten Satz bis kurz vor Ende eine deutliche vier-Punkte Führung herausspielen. Jedoch war eine Spielzeit 14 Minuten lang und nicht nur 12. Es gelang der Spielern der „Zwönitz Quelle“ bis zum offiziellen Zeitende ein Unentschieden zu erkämpfen, so dass der bereits eingangs erwähnte entscheidende Punkt ausgespielt werden musste und dieser ging auch an die „Zwönitz Quelle“, so dass es am Ende nach Sätzen unentschieden stand. Durch dieses Ergebnis, konnten die Sportfreunde aus Brünlos wieder hoffen, da jetzt drei Mannschaften mit nur zwei verlorenen Sätzen Chancen auf den Pokalgewinn hatten.
 
Wer jetzt erwartet hat, dass die anderen Spiele nur noch Pflichtaufgaben sind, der hatte sich getäuscht. Zunächst verlor der „Armer Sünder Brunnen“ überraschend einen Satz gegen das stark aufspielende junge Team von „Zwönitz United“ (Zwönitzer Schwimmverein) in der neunten Runde. Da dies gleichzeitig das letzte Spiel für die Spieler vom „Armer Sünder Brunnen“ war, konnten sie ab diesem Zeitpunkt nicht mehr selbst im Kampf um den Pokalsieg eingreifen.
 
Zu einem lautstarken Kampfspiel entwickelte sich in der zehnten Runden die Begegnung der Teams aus Dorfchemnitz und Brünlos. Hatten die Sportfreunde den ersten Satz noch sehr deutlich gegen Dorfchemnitz gewonnen, so verloren sie den zweiten Satz fast genauso deutlich.
 
Somit hatte es die Mannschaft „Zwönitz Quelle“ vom HSV in der letzten Spielrunde des Turniers selbst in der Hand und die Entscheidung war bis zum letzten Spiel offen. Nur mit einem Sieg in beiden Sätzen gegen die älteren Herren vom Zwönitzer Schwimmverein, auch als „Reiter ohne Kopf“ bezeichnet, konnten sie sich den Pokalgewinn sichern. Diese Aufgabe meisterten die Spieler der „Zwönitz Quelle“ souverän und gewannen beide Sätze deutlich und somit den Pokal in diesem Jahr.
 
 
Nach seiner kurzen Ansprache zur Siegerehrung durch den ersten Beigeordneten der Stadt Zwönitz Klaus Epperlein, wurden anschließend die Urkunden und der Pokal an die teilnehmenden Mannschaften übergeben. Den Pokal hat dieses Jahr die „Zwönitz Quelle“ (Zwönitzer HSV 1928 e.V.) vor dem „Weihnachtsberg“ (TSV Brünlos) gewonnen. Den dritten Platz belegte der „Armer Sünder Brunnen“ (Zwönitzer HSV 1928 e.V.) vor der Mannschaft „Zwönitz United“ (Zwönitzer Schwimmverein). Den Platz 5 erkämpfte sich in diesem die „Knochenstampfe“ (Dorfchemnitzer SV) vor dem „Reiter ohne Kopf“ (Zwönitzer Schwimmverein). Die rote Laterne ging in diesem Jahr an die Mannschaft „Wilder Mann“ (Zwönitzer HSV 1928 e.V. / Freizeitsport).
 
Um einen solches Turnier ausrichten zu können, sind neben vielen fleißigen Helfern auch lokale Sponsoren eine wesentliche Stütze. Aus diesem Grund möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bei der Stadtverwaltung Zwönitz, der Volksbank Erzgebirge e.G., Tischlerei André Engler und dem glänzend aufgelegten Moderator André Krüger und bei all den fleißigen Händen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Turniers beteiligt waren, recht herzlich bedanken.
 
 
Stephan Wappler
Abteilungsleiter Volleyball
 
Endergebnis Stadtpokal 2013:
 
Name
Punkte
Bälle
Differenz

1.       Zwönitz Quelle (Zwöniter HSV 1928 e.V.)

20: 4
304 - 239
+ 65

2.       Weihnachtsberg (TSV Brünlos)

18 : 6
307 - 218
+ 89

3.       Armer Sünder Brunnen (Zwönitzer HSV 1928 e.V.)

18 : 6
307 - 226
+ 81

4.       Zwönitz United (Zwönitzer Schwimmverein)

14 : 10
287 - 239
+ 48

5.       Knochenstampfe (Dorfchemnitzer SV)

 8 : 16
252 - 252
+ 0

6.       Reiter ohne Kopf (Zwönitzer Schwimmverein)

 4 : 20
252 - 321
 - 96

7.       Wilder Mann (Zwönitzer HSV 1928 e.V. - Freizeit)

 2 : 22
174 - 361
 - 187