Termine · HSV
10./11.08.2019
Sparkassencup 2019
27.09.2019
Jahreshauptversammlung 2019
 
Saisonfinals auf eigener Platte
 
Am kommenden Wochenende haben unsere Sachsenligamänner und Verbandsligafrauen auf eigenem Parkett das jeweils letzte Saisonspiel vor der Brust. Beide Teams haben als aktuelle Aufsteiger den Klassenerhalt bereits in der Tasche und können also entspannt an die Aufgaben gehen.
Auf Grund der einheitlichen Ansetzungen aller Abschlusspartien in den beiden Staffeln spielen die beiden HSV-Mannschaften leider nicht wie gewohnt am Samstag nacheinander und zu den gewohnten Zeiten. Das Match der Männer gegen die HSG Riesa/Oschatz beginnt am Samstag etwas später erst um 18.30 Uhr, zuvor spielen um 16.30 Uhr die Frauen II gegen den Burgstädter HC II.
Die HSV-Frauen I dürfen erst am Sonntag ran. Gegner zum Anpfiff um 14.00 Uhr in der Zwönitzer Sporthalle ist die HSG Riesa/Oschatz II.

Liebe Fans, kommt noch einmal in unsere Sporthalle und treibt die Männer und Frauen zu einem Erfolg im letzten Saisonspiel ... wir brauchen euch ...  ;o)
 
Der Gegner unserer Handballmänner absolvierte in diesem Jahr nach seinem Aufstieg 2016 seine dritte Sachsenligasaison. Nachdem in der Hinrunde nichts gelingen wollte, schaffte man in der Rückserie dann doch den einen oder anderen Achtungserfolg wie der sicherlich kaum zu erwartende Punkt in Cunewalde oder der Sieg in Dresden. Schlussendlich sollte dies aber nichts mehr helfen. Da man vorletzte Woche gegen die SG Leipzig III erneut zu Hause verlor und damit auf  heimischem Parkett in dieser Saison quasi Null Zähler holte, ist der Abstieg in die Verbandsliga nicht mehr zu verhindern.
Unser Team könnte neben dem sicherlich vorhandenen Willen, den Fans ein erfolgreiches letztes Saisonspiel zu liefern, je nach Abschneiden von Mitaufsteiger SG Leipzig III noch auf Platz 7 der Sachsenligatabelle springen. Dazu bedarf es allerdings gegen die Nordsachsen noch einmal hundertprozentige Einsatzbereitschaft. Der wichtige 24:22-Sieg in Riesa ist kein Garant für einen Selbstläufer. Es kommt darauf an, dass man mit dem gleichen Siegeswillen und Engagement ins Spiel geht wie zuletzt vor eigener Kulisse gegen die SG Cunewalde/Sohland. Auf dieser Basis ist ein abschließender Sieg sicherlich möglich. In jedem Fall wird die Fans ein spannendes und umkämpftes Spiel erwarten.
 
Die Gäste der Verbandsligafrauen stehen mit 22:20 Punkten und Platz 6 quasi genau in der Mitte der 12-köpfigen Verbandsligatabelle und werden diese Position auch behalten, ganz gleich, wie die Partie am Sonntag endet, denn zu Platz 5 und Platz 7 sind jeweils 3 Zähler Differenz. Wie bei vielen Reserveteams der Liga ist auch die HSG Riesa/Oschatz II zumeist eine personelle Unbekannte. Das Gesicht der Mannschaft ändert sich je nach Lage der Dinge insbesondere dann, wenn die erste Vertretung, die in der Mitteldeutschen Oberliga startet, relativ zeitgleich ebenfalls auswärts auflaufen muss.
Im Hinspiel hatten unsere Mädels in Riesa eine starke Anfangsphase, führten nach knapp 20 Minuten mit 9:5. Leider war man personell etwas limitiert, konnten das Tempo so nicht durchgängig hoch halten. Zudem versagten bei guten Chancen zu oft die Nerven und die 28-erinnen konnten nach 13 Toren in der ersten Hälfte den Ball in Durchgang 2 nur noch 6x im Riesaer Tor unterbringen. Dies alles soll aber am Sonntag besser werden. Auf alle Fälle soll ein Sieg der schöne Abschluss einer turbulenten und von vielen Verletzungsproblemen begleiteten Saison werden. Zusätzliche Motivation gibt sicherlich die Möglichkeit, je nach Abschneiden der Konkurrenz mit einem Erfolg noch bis zu zwei Plätze nach vorn auf Rang 8 springen zu können.
 
Die männliche A-Jugend muss am Wochenende noch einmal auswärts ran und spielt am Sonntag um 18.30 Uhr bei der HSG Rottluff/Lok Chemnitz.